Register your Account


A password will be e-mailed to you.

×

Log In

×
Logo
Die Weinberge

Die Weinberge von Lucien Albrecht befinden sich hauptsächlich in Orschwihr, einer traditionsreichen Weinbaugemeinde im südlichen Elsass. Orschwihr war seit dem Jahr 728 unter dem Namen Otalesvilare bekannt. Das Dorf und seine Umgebung unterstanden zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert unter der Herrschaft von Gutsherren – Bischöfe von Straßburg und Basel, vor allem aber aus dem Hause Habsburg stammend. Auf den Spuren unserer Vorfahren, Pioniere des Weinbaus, ist die Beziehung zur Rebe auch für uns fundamental – und der Boden unser Aushängeschild.

Terroirs mit Vorreiterrolle

 

Grand Cru Pfingstberg

Grand Cru PFINGSTBERG

Das Dorf wird von zwei Hügeln gesäumt. Einer von ihnen, die Grand Cru-Lage Pfingstberg, ist seit dem Jahr 1299 bekannt. Der Pfingstberg ist mit seinen ca. 350 Metern Höhe nach Südosten ausgerichtet. Die Oberfläche besteht aus einem Substrat von Kalk- und Glimmersandstein. Die Struktur des Untergrunds ähnelt eher Tonsandstein. Der Pfingstberg eignet sich ideal für die Rebsorten Gewürztraminer, Riesling und Tokay Pinot Gris. Der Großteil der klassifizierten Reben der Grand Cru-Lage Pfingstberg sind Reben der Maison Lucien Albrecht.

Informationsblatt Grand Cru-Lage Pfingstberg auf Website des Elsässer Weinverbands (CIVA) herunterladen

 

Bollenberg

grand Cru Bollenberg Lucien Albrecht

Dies ist der Name des anderen Hügels, der das Dorf Orschwihr überragt. Er liegt im Süden von Rouffach und hebt sich deutlich von den Vogesen ab. Die Sonneneinstrahlung ist den ganzen Tag über von intensiver Kraft und wird weder bei Sonnenauf- noch bei Sonnenuntergang von den umliegenden Gipfeln beeinträchtigt.

Der Hexenberg

Der Name Bollenberg leitet sich mit Sicherheit von „Belen“ oder „Belenus“ her, dem keltischen Gott des Feuers und der Hirten. Der Bollenberg könnte damit der „Berg von Belen“ gewesen sein, auf dem unsere Vorfahren den Sonnenkult praktizierten. Ebenso wie auf dem Petit Ballon und Grand Ballon, die beide in der Verlängerung des Laufs der Sonne liegen. Auf all diesen Gipfeln (alle Ballons der Vogesen und Belchens des Schwarzwalds) feierte man den 1. Mai, das Fest der Reinigung durch Feuer. Es war vermutlich eine Kultstätte der Kelten, später der Römer, die sich, wie man durch Überreste weiß, hier niederließen.

Außerdem zog das Vorkommen zahlreicher seltener Pflanzen sowie Heilpflanzen seit jeher Naturheilkundler und Heiler an. Im „dunklen“ Zeitalter wurden diese Menschen als Hexen(-meister) angesehen. Sicher auch deshalb war der Bollenberg immer schon als Ort des Teufels, als Hort zügelloser Ausschweifungen verschrien. Zahlreiche hiesige Legenden legen davon Zeugnis ab.

Mediterrane Artenvielfalt

Die außergewöhnliche Sonneneinstrahlung auf dem Hügel begünstigt eine seltene Flora und einzigartige Fauna und beschert diesem Terroir ein sehr heißes, fast mediterranes Klima mit einer einzigartig wilden, seltenen und sehr früh entwickelten Fauna. Achtung: Der Hügel ist geschütztes Gebiet.

Der Bollenberg ist Ausgangspunkt einer geologischen Verwerfung, die Zeuge der zahlreichen tektonischen Bewegungen im Elsass ist. Der sichtbare geologische Bruch führt sich fort bis zum weiter nördlich gelegenen Hügel oberhalb des Tals von Soulzmatt. Auf dem Hügel (von Rouffach) wurde die Verwerfung im Übrigen als Steinbruch genutzt. An bestimmten Stellen wird der Bruch zu einer ungefähr 10 Meter hohen Felsklippe.

 

Grand Cru Spiegel

Grand Cru Spiegel Lucien Albrecht

 

Seinen Namen verdankt der „Spiegel“ möglicherweise der Fähigkeit, das Licht der aufgehenden Sonne aufzufangen (mithilfe von Quarz in den Sandsteinkieseln, aus denen er aufgebaut ist). Dieses wird dann im Verlauf des Tages vom Weinberg reflektiert.

Die Weinberge des Grand Cru Spiegel liegen oberhalb der Gemeinden Bergholtz und Guebwiller. Sie befinden sich zwischen der Grand Cru-Lage Pfingstberg im Norden und der Grand Cru-Lage Kessler im Süden. Bei einer Hanglage mit mittlerer Steigung verfügt die Lage über tonhaltige Kies-Sandböden mit befriedigenden Wassereigenschaften. Der Ruf des Grand Cru Spiegel festigte sich in den 1950er Jahren, als die Winzer begannen, präzise Qualitätsmerkmale aufzustellen. Heutzutage entstehen daraus originelle Weine mit feinen, je nach Rebsorte mitunter robusten, immer jedoch lang anhaltenden Aromen. Der Gewürztraminer hat den Ruf, sich in diesem Terroir wunderbar auszudrücken; er ist etwas trockener als im sonstigen Elsass und zeigt dank floraler Noten und Würzaromen ein kräftiges Bukett.

Informationsblatt Grand Cru-Lage Spiegel auf Website des Elsässer Weinverbands (CIVA) herunterladen

 

Grand Cru Ollwiller

Grand Cru Ollwiller

Die Gründung von Ollwiller geht auf Zisterziensermönche zurück. Bei nach Südosten ausgerichteter Hanglage und Böden mit oligozenem Mergel und Konglomeraten zeichnet sich das Terroir von Ollwiller durch ein besonders trockenes und sehr sonniges Klima aus. Es bringt Weine von großer Eleganz hervor. Im Süden von Colmar, nahe Guebwiller, befindet sich der Weinberg von Ollwiller in Hanglage auf schwerem, zum Teil sandhaltigem Boden. Der Ort liegt in einer windgeschützten Talsenke und zählt mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von 450 mm pro Jahr zu den trockensten Gebieten Frankreichs. Die Grands Crus Ollwiller sind bekannt für ihre Eleganz, Finesse und ihre einzigartig ausgeprägten Terroirnoten, die sich nach einer idealen Lagerzeit von 2 bis 3 Jahren entfalten.

Hier klicken, um zum Informationsblatt Grand Cru Ollwiller auf der Website des Elsässer Weinverbands (CIVA) zu gelangen

 

Kontakt

Weine von Lucien Albrecht

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter

Telefon

Tel.: +33(0)3 89 222 201

E-Mail

contact@lucien-albrecht.com

Postadresse

6 Grand'Rue - F-68420 EGUISHEIM